Seit Anfang des Jahres veranstalten wir regelmäßig „Learning & Innovation Meetups“ in Hamburg. Verschiedene Unternehmen unterstützen uns als Gastgeber und so waren wir im Januar bei der whatever mobile GmbH in Barmbek. Marleen Saborowski kümmert sich dort um Personalmanagement und Marketing. Sie hat einen Artikel für den whatevermobile-Blog geschrieben, den wir hier auch veröffentlichen möchten.

Danke, Marleen, fürs Einfangen der Stimmung und die kurze Zusammenfassung der Ergebnisse – Ihr wart tolle Gastgeber_innen!

Wir bauen die lernende Organisation 4.0 mit LEGO® SERIOUS PLAY®

Erstmalig am 12. Januar 2016 waren wir Gastgeber für das Meetup “Lernende Organisation 4.0” mit den beiden Moderatoren Julia Dellnitz und Jan Gentsch von Learnical. Um 18:30 Uhr haben wir uns mit weiteren sechs Gästen in unseren Räumlichkeiten auf die Suche begeben: Was bedeutet “Lernende Organisation” in der heutigen Arbeitswelt eigentlich?

Arbeitswelt 4.0

In der heutigen Arbeitswelt stehen Veränderungen jeden Tag auf dem Programm, die industrielle Revolution kommt näher und auch das Internet der Dinge ist nicht mehr aus unserem Alltag weg zu denken.
Doch was bedeutet Industrie 4.0 genau für ‚Innovation‘ und ‚Lernen‘ in Unternehmen?

Wir haben uns auf das Experiment eingelassen und versucht in zwei Teams je eine lernende Organisation 4.0 anhand von LEGO® SERIOUS PLAY® zu bauen.

Was haben wir mitgenommen aus dem Meetup?

In erster Linie ging es um das Verständnis, wofür LEGO® SERIOUS PLAY® einsetzbar ist. Wir haben nach Anleitung, aber vor allem auch nach einem vorgegebenen Thema fleißig Stein auf Stein gebaut.

Zum Beispiel haben alle Teilnehmer drei gleiche Steine bekommen und sollten mit maximal zehn weiteren, selbst ausgesuchten, Steinen irgendetwas bauen. Im nächsten Schritt hat jeder einen Begriff aus drei verschiedenen ausgewählt und sein Objekt versucht mit dem Begriff in Zusammenhang zu bringen. Da entstanden witzige und phantasiereiche Geschichten, wie zum Beispiel die Molekularküche, die einen Schornstein auf dem Dach hatte und darunter gleich ein kleines Naherholungsgebiet für die Angestellten bot. Es ist witzig jetzt im Nachhinein, denn Jan hat behauptet, wir könnten uns noch nach mehreren Tagen an unsere Geschichte erinnern und dies war meine.

Zum Schluss haben wir tatsächlich eine kleine Organisation gebaut, die anhand von Problemen der einzelnen Mitarbeiter versucht hat, diesen eine Lösung im Rahmen von Industrie 4.0 zu bieten. Ergebnis waren hier Online-Communities mit Gamification-Extras, Siri als Überwacher oder gar das Smartphone, das Experten in der Nähe aufspürt und auch Hinweise auf Wissenswertes in der Umgebung gibt.

Je mehr Technik, je mehr Menschen…

Schön zu sehen war, dass trotz der ganzen Technik, doch bei allen Problemlösungen immer LEGO®-Figuren mit bei den jeweiligen Objekten standen. Dazu wurde eine Hypothese in den Raum gestellt: “Je mehr Technik wir haben, desto mehr Menschen gibt es, die beteiligt sind.” Ein schöner Gedanke…

Wir hatten einen gelungenen Abend mit Jan und Julia. Die beiden haben uns LEGO® SERIOUS PLAY® auf eine entspannte und witzige Art näher gebracht. Daraus haben sich für uns bereits mehrere Ideen ergeben, wie wir LEGO® SERIOUS PLAY® jetzt auch bei uns mit einbauen können. Mehr dazu erfahrt ihr sicherlich bald auf dem whatever mobile- Blog.

Fotos: Marleen Saborowski