Bitte nicht helfen!

Bitte nicht helfen!

28. November 2012By Julia No Comments

Es gibt eine Reihe von neurowissenschaftlichen Untersuchungen, die darauf hinweisen das Hilfsangebote vom Empfänger als Bedrohung des Selbstwertes oder der eigenen Autonomie empfunden werden können. Da das Gehirn Bedrohungen aller Art erstmal mit denselben Automatismen begegnet, kann ein gut gemeintes Hilfsangebot also so bedrohlich „wirken“ wie die Wegnahme von Essen oder die Einschränkung der Bewegungsfreiheit und … Read More

Über das bewusste Lernen: Warum wollen wir lernen und wofür?

Über das bewusste Lernen: Warum wollen wir lernen und wofür?

23. Oktober 2012By Lars No Comments

Fragen wie diese beschäftigen mich schon lange: Welche Fortbildungen sind sinnvoll für Einzelne oder Teams? … Wie kann ich ein Seminar so gestalten, dass die Teilnehmenden gern lernen? … Weshalb ist „Lernen“ so wichtig? … Und vor allem: Was macht, dass wir durch all das Angenehme, Anstrengende, Verwirrende, Verstörende, Befreiende, Bedrückende, Spaßvolle, Schmerzliche gehen, das … Read More

Lernen beginnt mit Verwunderung

Lernen beginnt mit Verwunderung

26. September 2012By Julia No Comments

Lernen beginnt mit Verwunderung. Und Frust. Wenn irgendwas unlösbar scheint. Nicht machbar. Sinnlos. Unbekannt. Oder noch besser: Unsinnig! Bei mir geht da irgendwas an. Ich fange dann an. Informationen sammeln, mit Leuten sprechen, zeichnen, schreiben, Modelle aus Pappe bauen oder aus Lego, irgendwas ausprobieren, damit spielen. Ins Museum gehen, Filme schauen. Warten. Laufen. Schlafen. Träumen. … Read More

Selbstbestimmt lernt es sich leichter

Selbstbestimmt lernt es sich leichter

22. August 2012By Lars No Comments

Dein Gehirn tut nichts lieber und kann nichts besser als zu Lernen. Warum empfinden wir Lernen trotzdem häufig als schwierig und mühsam? Weil durch das, was wir erlebt haben, was wir tun und wie wir es tun (hier: Lernen) die chemischen Prozesse zwischen den Synapsen in unseren Gehirnen ebenso beeinflusst wurden wie die neuronalen Verknüpfungen. … Read More

I like AGES

I like AGES

27. Juli 2012By Julia

AGES ist ein Akronym für Attention – Generation – Emotion – Spacing und beschreibt vier wesentliche Voraussetzungen für optimales Lernen im Berufsalltag, die sich aus dem aktuellen Stand der Neurowissenschaften ergeben (Davachi et al. (2010)): Attention (Aufmerksamkeit) Wir brauchen ungeteilte Aufmerksamkeit. Nichts bringt unser Gehirn mehr vom Lernpfad ab als Ablenkungen und Störungen aller Art. … Read More

Wie wollen wir in Zukunft lernen?

Wie wollen wir in Zukunft lernen?

19. Juni 2012By Lars No Comments

Vor Kurzem hatte ich eine spannende Anfrage bekommen… Es wurde für einen ‚Design Thinking‘ Workshop ein Experte gesucht, der sich zum Thema ‚Wie wollen wir in Zukunft lernen‘ von den Teilnehmer.innen befragen lässt. Auf Skype, vom Seminarraum aus, für 10 Minuten… Das ist dabei herausgekommen: Wir werden in Zukunft natürlich immer noch genauso lernen, wie … Read More